hello@andreaverspohl.com

DIE 3 WICHTIGSTEN GRÜNDE, DIE DICH HINDERN TIEFE LIEBE ZU EMPFANGEN

DIE 3 WICHTIGSTEN GRÜNDE, DIE DICH HINDERN TIEFE LIEBE ZU EMPFANGEN

by Andrea Verspohl |18. Juni 2017 | Liebe

Du sehnst dich nach Hingabe und erfüllender Liebe? Aber irgendwie fühlen sich deine Beziehungen entweder lauwarm an oder die großen Emotionen zwischen euch haben mehr mit Angst und Wut zu tun, als mit Glückseligkeit und Nähe?

Früher habe ich mich häufig mit wenig zufrieden gegeben und war dankbar für jede liebevolle Geste in einem eher grauen Beziehungsalltag. Ständig stellte ich mich selbst und die Partnerschaft in Frage. Ich war zumeist mit einem Bein auf der Flucht, während der Rest von mir noch blieb und um Liebe kämpfte.

Was für eine Energieverschwendung!! Und dennoch war es offensichtlich eine wichtige Phase in meiner Entwicklung, aus der ich sehr viel gelernt habe.

Möchtest du wissen, was genau du tun kannst, um mehr Liebe zu spüren und mit dem Menschen zu teilen, der dir am Herzen liegt?

In diesem Blogbeitrag verrate ich dir, warum du möglicherweise (noch) nicht die Liebe empfängst, die du verdient hast und was du dazu auch aus Filmen lernen kannst.

Wer kennt sie nicht, die Hollywooddramen mit den immer gleichen Handlungsabläufen: Mann liebt Frau, Frau liebt Mann und in den ersten zehn Minuten des Films bekommen wir ein ungetrübtes Liebesglück präsentiert. Doch rasch ziehen dunkle Wolken auf, ein Konflikt bahnt sich an und das Traumpaar wird auf mehr oder weniger dramatische Weise auseinander gerissen. Zumeist, weil einer der beiden plötzlich von Zweifeln geplagt wird, sich abwendet oder die noch zarte Liebe mit Füßen tritt.

Bis dahin decken sich die Liebesstreifen ja durchaus mit unseren eigenen Erfahrungen: Gerade haben wir es uns in unserem Liebesglück so richtig gemütlich gemacht und schon zieht ein Unwetter auf und stürzt dich von Wolke Nummer sieben.

Was nach dem Konflikt auf der Leinwand passiert, kennen viele allerdings weniger. Anders als im richtigen Leben, geht der Beziehungsflüchtling auf der Leinwand nämlich in der Regel durch einen heilsamen und äußerst erfreulichen Prozess der inneren Wandlung. Entweder heilt er seine Angst vor Nähe oder er löst sich dauerhaft aus einer noch nicht geklärten früheren Bindung. Er erkennt seine eigenen Muster der Trennung und übernimmt die volle Verantwortung dafür. Am Ende steht immer die Erkenntnis, ohne den geliebten Menschen nicht leben zu wollen und die gemeinsame Zukunft wird mit einer fulminanten Liebeserklärung eingeläutet. Wir, vor der Leinwand, greifen zum Taschentuch und fragen uns auf dem Weg aus dem Kino traurig, warum sich unser eigenes Liebesleben nicht ebenso schicksalshaft fügt.

Wo ist das Puzzleteil, das fehlt? Warum finden wir uns häufig in einer Beziehung wieder, in der sich gar nichts zu wandeln scheint, außer die Wochentage und die Jahreszeiten. Der Mensch, den wir lieben, bleibt einfach so unfreundlich oder unnahbar oder anderweitig gebunden wie ehedem und auch unsere kunstvoll vergossenen Tränen läuten nichts wirklich Neues ein, außer immer neuen Streit.

Unsere Existenz scheint noch nicht mal einen Funken der Transformationskraft unserer Kinohelden zu haben. Unsere Liebe verwandelt weder Wasser in Wein, noch Karl Heinz oder Uschi in hingebungsvolle, leidenschaftlich Liebende, die bereit wären durch reißende Ströme zu schwimmen und ihr Leben für uns zu opfern.

“Das Leben ist eben nicht Hollywood”, trösten wir uns und sind dankbar für jeden Abend, an dem es einigermaßen friedlich bleibt oder für jede SMS die nach Tagen des Schweigens zumindest als Lebenszeichen gedeutet werden kann. Aus lauter Verzweiflung erklären wir sie zur versteckten Liebesbotschaft an uns, um wenigstens den Funken Hoffnung auf ein Feuer der Leidenschaft nicht verglimmen zu lassen.

„Er kann seine Liebe eben nicht so zeigen“ oder „Naja, letzte Woche war ich ja nicht so nett zu ihr, kein Wunder, dass sie sich jetzt erst meldet“, sind dann die lahmen Erklärungsversuche. Wobei ich zugeben muss, dass Frauen die größeren Meisterinnen darin sind, sich selbst etwas vorzumachen, wenn es um halbherzige Liebe geht.

Was ich mich in Anbetracht dieses Elends ernsthaft frage ist: Wann haben wir begonnen uns mit so wenig zufrieden zu geben? Wann haben wir unsere Erwartungen soweit heruntergeschraubt, dass ein Abend ohne Streit bereits der Höhepunkt der Woche ist?

Wenn du also häufig das Gefühl hast, dass in deinen Beziehungen wenig Liebe fließt, dann könnte das einen oder mehrere der folgenden drei Gründe haben:

01. DU BIST INNERLICH NICHT AUF EMPFANG GEPOLT

Möglicherweise hast du eine Art inneres Stoppschild errichtet, eine imaginäre Grenze, die ein anderer nicht überschreiten darf. Das bedeutet, sobald dein Partner viel positive Energie sendet, blockst du diese an einem bestimmten Punkt unbewusst ab. Dein Herz kann nur eine bestimmtes Maß an Liebesenergie aufnehmen und auch halten. Auf energetischer Ebene sabotierst du genau die liebevollen Schwingungen, nach denen du dich sehnst. Oft sind es winzige Gesten: deine etwas zu sachliche Antwort auf eine liebevolle Botschaft, eine kaum wahrnehmbare, körperliche Geste der Abwehr, eine kühle Reaktion auf einen kleinen Fehler deines Partners. Nichts Großes! Ich spreche hier nicht von Dramen oder offenen Konflikten, sondern von der unterschwelligen Kommunikation zwischen euch.

Dein Partner nimmt in der Regel sehr genau wahr, wo deine innere Grenze verläuft und er wird diese zumeist auch wahren. Hauptsächlich deshalb, weil er sich deine subtilen Zurückweisungen ersparen möchte.

Dass du dieses Muster aus deiner Angst vor tiefer Nähe, und dem damit verbundenen Risiko, verletzt zu werden, ausgebildet hast, ahnt er vielleicht. Dennoch kann Liebe zwischen euch nur dann fließen, wenn beide den Raum dafür offen halten, also auch du. In Liebesfilmen halten die Darsteller ihre Liebe irgendwann nicht mehr zurück, sie zeigen sie offen und mit Begeisterung auf allen Ebenen, in Worten und Taten. Beide geben und empfangen gleichermaßen. Und das Publikum ist zutiefst berührt.

WAHRNEHMUNGSÜBUNG

Mach dir folgendes bewusst: Ein anderer Mensch kann dein Herz nicht für dich öffnen. Achte in der kommenden Zeit ganz bewusst darauf, in welchen Situationen du es verschließt. Sei besonders aufmerksam, wenn du es vor allem dann tust, wenn ein anderer dir eine intensive Welle aus Sympathie und Liebe schickt. Solltest du einen Widerstand spüren, atme tief ein und versuche diese liebevolle Energie in dein Herz zu nehmen. Lass deinen Verstand reden, vor allem wenn er dich warnen möchte, er will dich schützen, in dem er deine alten Zweifel nährt. Bleibe im Gefühl und ganz bei dir. Spüre wie zwischen dir und diesem Menschen Nähe entsteht, wenn du seine Liebe offen empfängst. Du brauchst nichts zu tun, nur fühlen.

Glaube mir, du hast vollkommene Liebe verdient, öffne dich so weit dafür, wie es dir möglich ist. Und jetzt noch ein wenig weiter. Stelle dir vor, dein Herz könnte eine Art Sog erzeugen. Schließe die Augen und ziehe die gesamte Liebe des Universums in dein Herz!! Wie fühlt sich das an?

02. DU HAST ANGST, DICH SO ZU ZEIGEN, WIE DU BIST

Was ist das Beste was dir in der Liebe passiert? Der perfekte Partner oder die perfekte Partnerin zu sein? Oder vielleicht doch eher, auch dann geliebt zu werden, wenn du nicht perfekt frisiert in die Welt hinaus strahlst. Wenn du müde und schlecht gelaunt bist, wenn du impulsiv reagierst, wenn du zu spät kommst oder eine Vereinbarung nicht einhälst.

Wir sind alle neuerdings viel mit Selbstoptimierung beschäftigt. Dagegen ist im Prinzip nichts einzuwenden. Es ist wunderbar, wachsen zu wollen und uns weiter zu entwickeln.

Problematisch wird es aber dann, wenn wir uns neuen Schmerz zufügen, indem wir uns innerlich Vorwürfe dafür machen, dass wir noch nicht die Gelassenheit und Güte ausstrahlen, die wir anstreben.

Dann schämen wir uns oft: für unsere kindlichen Allüren, unsere Wut, für die Momente der Bedürftigkeit, für unsere unpassenden Antworten und unsere Sehnsucht nach Liebe von Außen, denn ein wahrhaft erwachter Mensch ist ja bekanntlich frei davon, oder? Wir schauen also betrübt, auf all das noch Ungelöste ins uns und fragen uns ernsthaft: “wer bitteschön soll DAS alles lieben?”

Ich verrate dir einen Trick, mit dem du dich sofort besser fühlst. Umarme diesen ganzen Kram, stehe hoch erhobenen Hauptes dazu! Erzähle anderen von deinen Macken, deinen Ängsten und wenn du kannst, dann lache darüber. In dem Moment haben dich diese Dinge nicht mehr im Griff!! Und die Menschen in deiner Umgebung werden aufatmen, weil du einer von ihnen bist und sie sich mit ihren Unzulänglichkeiten verstanden und akzeptiert fühlen.

Freunde dich mit einer vielleicht unangenehmen Tatsache an: Du wirst es definitiv bis zu deinem Tod NICHT schaffen, der perfekte Mensch zu werden, der du möglicherweise gerne sein möchtest. Solltest du Unfehlbarkeit anstreben, wirst du also bis dahin keine wahre und tiefe Liebe mehr erleben, weder von dir selbst, noch von einem anderen. Weil du sie nicht zulassen wirst. Und das wäre wirklich traurig, oder?

Mein Freundeskreis besteht im wesentlichen aus zwei verschiedenen Kategorien. Die einen sind 24/7 damit beschäftigt, bessere und glücklichere Menschen zu werden. Sie tun viel dafür UND sie sind häufig bekümmert, wenn sie sich dabei ertappen, trotzdem immer wieder in alte Verhaltensmuster zu fallen. Dann quälen sie sich mit Selbstvorwürfen, und zack, ist es vorbei mit der Selbstliebe, die sie doch so eifrig anstreben. Das kenne ich auch von mir selbst. 🙂  

Die anderen sind weniger mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt, sie muten sich der Welt so unvollkommen zu, wie sie eben sind. Auch sie haben Phasen, in denen sie sich mehr ihrem Inneren zuwenden, um gravierendere Probleme zu lösen, aber ihre Selbstoptimierung nimmt nicht ihr gesamtes Denken und Handeln ein. Sie lachen laut, sie reden offen darüber, dass sie sich zur Zeit zu dick finden, sie fallen anderen ins Wort, sie trauen sich manches nicht und stehen dazu, sie rauchen, ohne sich zu rechtfertigen, sie sprechen von all den Dingen die sie feiern und auch von denen, die sie nerven oder ängstigen, sie machen viele Komplimente und sie freuen sich, wenn man ihnen welche macht. Sie wirken auf mich oftmals freier und gelöster, als die notorischen Selbstoptimierer.

Kennst du diese Szenen aus italienischen Liebesfilmen? SIE bekommt einen grandiosen Wutanfall und beschimpft ihn aufs Übelste. Und ER nimmt alles mit einem Schmunzeln in den Augen hin, um sie schließlich an sich zu ziehen und ihre Wut einfach wegzuküssen. Zu unrealistisch? zu cineastisch? Warum? Warum erlaubst du dir nicht, dich selbst fabelhaft zu finden, wenn du wütend bist? Warum nimmst du die schlechte Laune deines Partners so persönlich, dass du Tage brauchst, um dich davon zu erholen, anstatt ihn zu küssen? Wenn du wissen möchtest, wie du deine Wut zum Verbündeten deiner Selbstliebe machen kannst, dann lies hier.

Warum gibt es in diesen Filmen keine Szenen, in denen SIE ihm erläutert, waum sie in Wahrheit so wütend gewesen sei und ihm erklärt, es hätte nichts mit IHM zu tun, sondern mit ihrer problematischen Vaterbeziehung und es täte ihr unendlich Leid, dass sie so reagiert hätte und so weiter und so fort?

Weil es irrelevant ist, weil die Liebe der beiden stärker ist, als jede vorübergehende negative Emotion!  

Du wirst auf dem gesamten Planeten nicht einen einzigen Menschen finden, der auch nur annähernd perfekt ist, aber du wirst Menschen finden, die darüber lachen können und Wege gefunden haben mit ihrer Fehlbarkeit gelassen umzugehen und zusammenzuhalten. Und du wirst solche finden, die sich innerlich zermartern, weil sie ihren eigenen Ansprüchen nicht genügen und deshalb glauben nicht liebenswert zu sein.

Das Beste was du tun kannst, ist es also, dich mit deiner fucking Unvollkommenheit anzufreunden!! Denn erst dann wird es auch dein Partner tun! Es macht dein Leben übersichtlicher. Du kannst dich so besser den wenigen Dingen widmen, die dir wahrhaftig im Weg stehen und an denen du ernsthaft etwas ändern möchtest.

Erlaube dir den Gedanken nicht nur TROTZ sondern sogar WEGEN deiner Unperfektheit geliebt zu werden!

WAHRNEHMUNGSÜBUNG

Wenn du das nächste mal einen „Fehler“ machst, gehe sofort zur Tagesordnung über. Solltest du es für angebracht halten, entschuldige dich kurz und dann belasse es dabei. Denke auch möglichst nicht mehr darüber nach. Sollte dein Partner dein Verhalten nicht entschuldigen können oder wollen, dann ist es sein Thema. Verzeihe dir radikal selbst. Das erfordert ein wenig Übung, aber es lohnt sich!

Sollte dein Partner dir grundsätzlich wenig nachsehen, dann spiegelt er dir deinen harten, inneren Kritiker. Dann bist du im Außen mit diesem inneren Kritiker in einer Beziehung. Denke mal darüber nach und spüre, was dieser Gedanke mit dir macht. Wo könnte ein möglicher Ausweg aus diesem Dilemma sein? Frage die Liebe um Rat.

03. DU BIST ZU SEHR AUF DIE ZUKUNFT FIXIERT

Warum sollte dieser Umstand verhindern, Liebe zu spüren? Ganz einfach, weil Liebe kein Gefühl ist, was in der Zukunft stattfindet. Es ist etwas, was du jetzt in diesem Moment spüren kannst oder eben nicht.

Früher war ich besonders dann glücklich, wenn ich etwas hatte, worauf ich mich in der Zukunft freuen konnte. Wenn ich wusste, dass etwas Sensationelles passieren würde. Als Kind waren es Dinge wie Weihnachten oder ein Besuch im Phantasialand, später ein toller Urlaub oder der Umzug in eine bessere Wohnung und in Bezug auf meine Beziehungen war es genauso.

Ich war zufrieden, wenn mein Partner und ich etwas Großartiges für die Zukunft geplant hatten. Gemeinsame Kinder bekommen, ein Haus kaufen, für immer zusammen bleiben. Solche Pläne waren für mich ein Zeichen von Verbindlichkeit, denn mit jemandem, den man nicht wirklich liebt macht man solche Pläne schließlich nicht.

Nun, auch in Filmen machen die Paare ständig Pläne und auch hier ist es so, dass sie ihre Liebe dadurch zum Ausdruck bringen. Offensichtlich lieben wir Menschen diese Idee, unser Leben in einer größeren Dimension mit einem Partner zu teilen und es ist eine wunderbare Erfahrung, wenn es in Harmonie und Freude gelingt.

Problematisch wird es dann, wenn die äußeren Konstrukte nicht mehr Ausdruck der inneren Verbundenheit sind. Wenn Entscheidungen und Pläne zum Gerüst werden, an dem sich Zwei entlang hangeln und darüber die Wachsamkeit und Sensibilität füreinander verlieren. Das passiert auch in Liebesfilmen, aber, und da ist wieder der große Unterschied zur Realität, die Filmhelden werden durch diesen Konflikt wachgerüttelt und ihre Liebe bekommt nach dessen Auflösung eine ganz neue Qualität und Intensität. Ulla und Jochen hingegen, schaffen es Jahre im lieblosen Dämmerschlaf nebeneinander herzu leben, in dem Glauben, dies sei eben ihr Schicksal.

Filme zeigen uns das, was wir uns im tiefsten Inneren wünschen. Sie wurden von Menschen für Menschen gemacht. Und sie spiegeln uns auch, woran wir selbst ständig scheitern, sonst würden sie uns nicht so stark faszinieren.

Schmiede soviele Pläne wie du willst, aber verliere nicht den Moment aus den Augen. Ich habe ein Paar in meinem Freundeskreis, das mich immer wieder in seinen Bann zieht, weil Dankbarkeit und Wertschätzung ein elementarer Teil ihrer Beziehung ist! Sie geben einander nicht das Gefühl, selbstverständlich zu sein. Jeder Tag miteinander ist etwas Besonderes für sie und das bringen sie auch zum Ausdruck.  Bei ihnen weiß ich: Sie bleiben höchst wahrscheinlich zusammen. Nicht tapfer und heroisch, weil sie ein gemeinsames Haus und Kinder haben, sondern weil sie die Liebe zwischen ihnen jeden Tag fließen lassen. Und sollten sie sich wider erwarten doch irgendwann trennen, dann könnten sie jetzt bereits auf viele erfreuliche gemeinsame Jahre zurück blicken.

Ich habe mir gestern einen kleinen kostenlosen Service gegönnt. Ein, von mir geschätzter Coach, bietet die Möglichkeit an sich jeden Tag einen motivierenden Spruch über WhatsApp senden zu lassen. Warum habe ich das gemacht? Habe ich denn nicht schon genug Weisheiten gelesen, bei facebook, Instagram, in Büchern und anderswo?

Ich sage es dir: Ich habe es gemacht, weil die Botschaften TÄGLICH kommen, weil mir der Gedanke gefällt, mit einem freundlichen, ermunternden Text auf dem Handy in den Tag zu starten und weil ich mich darauf verlassen kann! 

Ein wenig Kontinuität in meinem Leben, in einer unruhigen Zeit mit vielen Herausforderungen. Wunderbar!

Und so ist es auch mit der Liebe, sie will täglich gegossen und genährt werden, denn dann erblüht sie und wird groß und stark. TÄGLICH! Glaubst du, es reiche, deinem Partner vielleicht einmal im Monat zu zeigen, wie schön es ist, ihn an deiner Seite zu haben? Und den Rest der Zeit entweder innerlich abwesend oder wegen irgend etwas beleidigt zu sein?

WAHRNEHMUNGSÜBUNG

Überprüfe einmal, wie oft du deinem Partner wertschätzend gegenüber trittst. Was sagst und machst du, um ihm regelmäßig eine Freude zu machen und seine Existenz und die Liebe, die er ist, zu ehren? Stelle dir vor, wie du ihm ab heute täglich eine kleine Liebesbotschaft zukommen lässt.

Was fühlst du? Fühlst du, wie bei diesem Gedanken die Liebe in deinem Inneren zu fließen beginnt und Freude aufkommt? Spürst du eher einen Widerstand?

Wenn es eher Widerwillen ist, was sind es für Gedanken die hochkommen? Denkst du, er hätte das nicht verdient? Befürchtest du, er nähme diese Botschaften nicht Ernst oder er wäre möglicherweise sogar dadurch genervt? Wie würdest du selbst dich fühlen, wenn du solche Botschaften geschrieben oder gesprochen, täglich und kontinuierlich empfangen würdest?

Du brauchst nichts zu tun. Nimm deine Gefühle und Gedanken einfach nur wahr. Dein System wird unbewußt damit weiter arbeiten und dir die wegweisenden Antworten liefern.

Liebe fließt, wenn wir sie in uns erspüren und dann aus uns herausströmen lassen. Liebe nährt uns, wenn wir gewahr sind, dass die Menschen an unserer Seite ein tägliches, wundervolles Geschenk für uns sind und wir ganz genau so für sie.

Liebe und Dankbarkeit sind Schwestern.

Fühl dich von Herzen umarmt,

deine Andrea

Brauchst du Unterstützung auf deinem Weg in die Selbstliebe? Dann nimm mit mir Kontakt auf und lass dich liebevoll in diesem Prozess begleiten: Hier findest du weitere Informationen zu mir als Transformationscoach

Ganz besonders lege ich dir auch meinen

LEITFADEN: DER LIEBE WIEDER VERTRAUEN

ans Herz. Willst du lernen, der Liebe wieder zu vertrauen? Dann findest du hier eine 10 Schritte Anleitung, raus aus Liebesschmerz und Dramen, hin zu einem entspannten Umgang mit der Liebe. Lass dein inneres Licht leuchten und ziehe den Partner an, der dich genau so liebt wie du gemeint bist! Was ich geschafft habe, kannst auch du schaffen!

>> HIER BEKOMMST DU ALLE INFORMATIONEN ZUM LEITFADEN

 

FACEBOOKGRUPPE: DER LIEBE VERTRAUEN

Möchtest du dich gerne mal wieder so richtig glücklich und frei von Liebesdramen fühlen? Du weißt aber nicht so genau, wie du aus der Liebsachterbahn aussteigen kannst und stößt immer wieder an deine Grenzen? Dann ist vielleicht diese Gruppe etwas für dich.

Daniela Deluca und ich begleiten dich als Achtsamkeitstrainerinnen und Transformationscoachs und unterstütze dich darin, aus alten Mustern und Beziehungsdramen auszusteigen und deine Selbstliebe in der Partnerschaft wieder stärker zu leben. Wir zeigen dir Wege, wie du deine Werte und Bedürfnisse achtsam in den Mittelpunkt stellen kannst, um dich für eine Partnerschaft zu öffnen, die von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung getragen ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob du Single bist oder in einer Partnerschaft lebst.

Fühl dich von Herzen willkommen

Andrea Verspohl und Daniela Deluca

>> ZUR FACEBOOKGRUPPE DER LIEBE VERTRAUEN