hello@andreaverspohl.com

“SIEBEN TIPPS FÜR MEHR LEICHTIGKEIT IN DEINEM BUESINESS…”

“SIEBEN TIPPS FÜR MEHR LEICHTIGKEIT IN DEINEM BUESINESS…”

by Michael Verlemann |7. November 2017 | Unternehmerbewusstsein

Sicher bist Du Dir bewusst, dass Du Leichtigkeit in Deinem Leben und erst Recht in Deinem Geschäft brauchst, um vorwärts zu gehen. Stress und negative Gedanken schaden Deiner Gesundheit und so auch Deinem Geschäft.

Oft machen wir uns diesen Stress selbst und unser Wohlbefinden leidet ganz enorm – und damit auch unser Geschäft. 

Mir persönlich hat der enorme Stress gesundheitlich absolut nicht gut getan und meine Produktivität sank tatsächlich gegen den absoluten Nullpunkt. 



Dabei ist es recht einfach sehr entspannt und gleichzeitig äusserst produktiv zu sein. Ich habe erkannt, wodurch mein Stress entstand. Gelernt habe ich daraus, wie ich die Leichtigkeit im Business erhalte und ich gebe Dir gerne meine Learnings aus dieser Zeit mit auf den Weg in Dein erfolgreiches Business.

Das Zauberwort lautet hier “Achtsamkeit”.

Entscheidend ist dabei WIE Du in Deinem Geschäft arbeitest.



Hier sind meine 7 Tipps, die ich heute TÄGLICH bei meiner Arbeit beherzige und immer wieder hinterfrage:

01_GRENZEN SETZEN UND “NEIN” SAGEN

Übermässiger Stress entstand bei mir dadurch, dass ich keine Grenzen gesetzt habe oder auch mal Anfragen mit einem klaren „Nein“ beantwortet habe.

Ein Beispiel: Selbst sonntags erhältst Du Fragen zu Projekten oder Anfragen per FaceBook-Messenger oder WhatsApp oder eMail. Und Du hast nichts Eiligeres zu tun als SOFORT zu antworten?

Und das während Du gerade mit dem Fahrrad unterwegs bist oder mit dem Hund spazieren gehst? – Mal ehrlich: Fühlst Du Dich wohl dabei? Das sofortige Antworten ist also eine ganz, ganz schlechte Idee, denn Du gerätst damit sofort in hohen negativen Stress. Einfach, weil Du Deinen eigenen Regeln nicht folgst.

 Auch wenn Du häufig mit „JA“ antwortest, obwohl Du eigentlich – gefühlt – ein „Nein“ erwidern würdest, macht Dir das Abweichen von Deinen Regeln negativen Stress. Du wirst es niemals allen Recht machen können. Weder Deinen Kunden, noch Deinem familiären oder freundschaftlichen Umfeld.

Die einzig logische Konsequenz aus diesem Verhalten kann nur sein, es Dir in Zukunft selbst Recht zu machen. So stehst Du viel klarer und konsequenter zu Dir selbst und das stärkt sowohl das Empfinden für Deinen eigenen Wert (Selbstwertgefühl), wie auch das Vertrauen in Deine eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten (Selbstvertrauen).

Möglicherweise werden sich einige Menschen von Dir abwenden, sobald Du anfängst häufiger „Nein“ zu sagen, doch stehst Du damit klar zu Dir und Deinen Werten. Dein Stress-Pegel sinkt so dauerhaft ganz, ganz deutlich.

02_NIMM´ HILFE AN ODER SUCH SIE DIR

Du kannst und musst in Deinem Business nicht alles alleine schaffen. Ein großer Stressfaktor besteht darin von Dir selbst immer wieder „Unmenschliches“ zu verlangen, in dem Du dem fatalen Spruch „Selbständig zu sein heisst selbst & ständig zu arbeiten“ aufsitzt…

Doch bedeutet erfolgreich zu sein, eben nicht alles selbst zu machen, sondern schlicht „den Preis zu bezahlen“, der damit verbunden ist. Wenn Du z.B. nicht gut darin bist Grafiken zu machen oder Deine HomePage zu gestalten, dann such´ Dir für diese Dinge einfach jemanden, den Du dafür bezahlst. Der finanzielle Aufwand ist deutlich geringer, als wenn Du Stunde um Stunde mit Dingen zubringst, die nicht zu Deiner Kernkompetenz gehören.

Auch solche Dinge erzeugen viel negativen Stress und schaden Deiner Gesundheit.

Dabei ist auch die Rechnung für den finanziellen Aufwand ganz einfach. Angenommen, Du verkaufst Deine 1:1-Tätigkeit zum Stundensatz von 80 Euro und Du benötigst für die Anfertigung einer Grafik z.B. mit Canva 3 Stunden, dann beträgt Dein Aufwand 3 x 80 = 240,00 Euro (denn in der Zeit, in der Du an Deiner Grafik arbeitest, kannst Du ja kein Geld verdienen). Suchst Du Dir hingegen jemanden (z.B. bei fiverr.com), dem Du für diese Tätigkeit zwischen 5,00 und 30 Euro bezahlst (Lieferung in der Regel innerhalb von maximal 24 Stunden), dann ersparst Du Dir selbst nicht nur Stress, einen – rechnerischen – Zusatz-Aufwand von bis zu 210 Euro und kannst entspannt in Deinem Business arbeiten.

Und das war nur ein Beispiel von vielen.

Hilfe bekommst Du – dank Internet – heute an jeder virtuellen „Ecke“. 

So what: Willst Du wirklich lieber alleine „vor Dich hin kämpfen“ oder lieber konsequent an Deinem Erfolg arbeiten? – Erfolgreich wirst Du heute durch Deine Cleverness und Dein intelligentes – und konsequentes – Vorgehen.
 
03_SAG DEM PERFEKTIONISMUS “ADE”

Meine erste eigene Website hat – trotz zigfach entwickelter Kundenwebsites – volle 2 Jahre zur Vollendung gebraucht. Hier noch ein Satz geändert, dort noch einen Abstand verringert, hier ein Bild getauscht, dort eine Verlinkung ergänzt … Es nahm einfach kein Ende …

Aber ich musste als Webdesigner doch meinen Kunden ein perfektes Ergebnis zeigen!

Zumindest dachte ich das … 

Geht Dir das in Deinem Business etwa genau so? Versuchst Du auch immer alles perfekt zu machen? Stress pur …

Ich kann Dir aus meiner eigenen Erfahrung nur raten „Finger weg“! – 

Dein Ziel, ein perfektes Ergebnis zu haben, wird dauerhaft Deinen Erfolg verhindern. Setze Dir lieber andere Ziele. Dein Kunde kennt nicht alle Möglichkeiten, die es gibt. Weder die perfekten, noch die nicht perfekten. 

Wenn Du Deinen Kunden ein gutes Ergebnis präsentierst und sie zufrieden mit dem sind, was Du lieferst, dann ist dieses Ergebnis schon fast „perfekt“. Optimieren kannst und darfst Du später.

Berücksichtige hier auch das Pareto-Prinzip: 80% sind gut und werden von Deinen Kunden honoriert. Die restlichen 20% sind Optimierungspotenzial, das Du aber nicht unbedingt ausschöpfen musst. 

Auch Fehler gehören zu einem Auftrag und/oder Prozess dazu. Sie lassen Dich authentisch und menschlich wirken und machen Dich in den Augen Deines Kunden, Deines Klienten sympathisch.

Verlange niemals von Dir selbst Perfektion, denn perfekt KANNST Du gar nicht werden:

Alle äusseren Rahmen-Bedingungen unterliegen in der Gesellschaft, in der wir leben, einem steten Wandel. Diesen Wandel zeitnah in Deiner Arbeit nachzuvollziehen, das kann Dir gar nicht gelingen, weil es viel zu viele Bedingungen sind, die sich in extrem kurzer Zeit verändern.

Gestehe Dir also Fehler zu! Sei geduldig mit Dir selbst und erlaube auch Dir selbst einfach zu lernen…
 
04_DU MUSST NIEMALS, ABER VIELLEICHT HAST DU JA “BOCK” DRAUF

Treiben Deine Gedanken Dich durch den Arbeitstag? Etwa solche wie diese: 

„Ich muss noch X machen bis zz Uhr!“ – Oder: „Y wartet auch schon seit x Tagen…“- Oder „Wenn ich nicht xxx, dann …“

Dieses beständige „Müssen“ verursacht Dir und Deinem Körper einen Riesenstress. Als schöpferischer, kreativer Mensch höre lieber auf Deine Inspiration, vertraue auf Deine Intuition und verabschiede Dich von der Dich einschüchternden Angst! – Frage Dich stattdessen einfach, worauf Du in diesem Moment tatsächlich Lust verspürst! Zu welchem TUN fühlst Du Dich gerade kreativ und intensiv inspiriert?

Wenn Du begonnen hast, auf diese Weise nachzudenken, dann werden sich Angst und Stress von Dir dauerhaft verabschieden. Stattdessen werden Spass und Neugierde sich breit machen und Du wirst jeden Tag auf´s Neue sehr entspannt sein, sehr kreativ sein und gleichzeitig richtig produktiv werden.

Besonders wichtig war bei mir die Tatsache, dass ich mir hier keinen Druck gemacht habe. Ich war stattdessen in meiner Mitte und stolz auf das, was ich geleistet hatte. So wurde bei mir aus dem „muss“ ein „mehr“, das ich unbedingt weiterhin haben wollte…

 05_STELL´ DICH NICHT MEHR SO HÄUFIG IN FRAGE …

Kaum etwas Vergleichbares kostet Dich so viel Kraft und macht soviel Stress, wie wenn Du Dich als Person fortwährend hinterfragst. Entscheidungen treffen, um sie sogleich wieder „über den Haufen“ zu werfen, wird Dich nicht voranbringen.

Du kaufst ja auch kein Smartphone, um es kaum nach Verlassen des Geschäftes wieder umzutauschen… Deine Entscheidung hast Du bis zum Kauf sicherlich zwanzigmal getroffen und wieder verworfen, überdacht und nochmal hinterfragt. Dieses Vorgehen kostet Dich jedesmal eine ganze Menge Zeit und Energie. Das muss und sollte so nicht sein.

Wirklich erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer treffen eine Entscheidung EINMALIG und stehen dann dazu.

 Dieses Vorgehen kannst Du trainieren und das solltest Du auch. Du wirst sehr schnell feststellen, dass es Dir schnell besser mit Deinen Entscheidungen geht und Du nicht mehr an Deinen Entscheidungen zweifelst!

Das „Geheimnis“, das dahinter steckt, ist ganz einfach erklärt: 

Wichtig ist nicht, welche Wahl Du bei Deiner Entscheidung triffst, viel wichtiger ist, DASS Du die Entscheidung triffst und anschliessend zu Deiner Entscheidung und Deiner Überzeugung stehst und Deinen Fokus darauf richtest im Sinne Deiner Entscheidung weiterzugehen.

Vertraue Deiner Intuition! Je häufiger Dir das gelingt, um so leichter werden Dir Entscheidungen in der Zukunft fallen.

06_VERLASSE DIE OPFERHALTUNG!

Oft fällt es uns selbst schon gar nicht mehr auf, dass wir uns anderer Leute „Dramen“ auf die Schulter laden oder legen lassen. Das habe ich früher auch oft gemacht, willkommen also im Club.

Meist fallen wir in diese Opferhaltung bei Verwandten und Freunden, Menschen also, die uns besonders nahe stehen.
 
Geht es Dir auch so, dass Du an bestimmte Menschen denkst und sofort schlechte Laune oder gar eine Angst in Dir aufsteigt? Und wenn Du dieses Gefühl beobachtest, merkst Du, dass die Angst oder schlechte Laune ihren Ausgang gar nicht bei Dir selbst hat?

Bei mir hat es sich bewährt, dass ich mich in solchen Momenten ganz genau prüfe. Ich möchte einfach feststellen, ob ich nicht gerade dabei bin, mir fremde Dramen „an die Backe zu tackern“. 

Falls ich feststelle, dass es so ist, habe ich es mir zur Angewohnheit gemacht, genau diese Gefühle liebevoll – aber sofort – an die Person zurückzugeben, der sie gehören.

Ebenso habe ich es mir zur Angewohnheit gemacht, Verantwortung für MEIN Leben zu übernehmen, aber die Verantwortung für das Leben meiner Mitmenschen dort zu belassen, wo sie hingehört: Bei Ihnen!

07_GESTATTE DIR DEIN VOLLES POTENZIAL …

… und hör´ sofort damit auf, Dich „klein“ zu denken … Geht es Dir oft so, dass Du Deinen Kopf einziehst und Dich verstellst und Dich so kleiner machst, als Du bist? Unternimmst Du alles Mögliche, damit andere Dich NICHT in Deiner vollen Größe wahrnehmen und sie so nicht durch Dich verunsichert werden? Dein Verstellen kostet Dich richtig viel Energie und es macht Deinem Körper einen Riesen-Stress. Wusstest Du das?

 –

Das muss aber nicht sein, wenn Du Dir erlaubst, Dich in Deiner vollen Größe zu zeigen und Deine Macht zu zeigen.

Dann geht es Dir sicherlich so, wie es mir lange Zeit ging: Als großer Mensch (1,86 Meter) habe ich oft meinen Kopf eingezogen, um kleiner und anziehender auf andere Menschen zu wirken…

Sobald Du Deine Haltung also geändert hast, stehst Du plötzlich da, mit geradem Rücken und erhobenem „Haupt“. Deine Muskeln können sich wieder dehnen und Deine ganze Statur entspannt sich. 

Und mit genau DIESER Ausstrahlung ziehst Du nun Dinge und Menschen in Dein Leben, die Du gerne dort wissen möchtest.

Ich wünsche Dir von Herzen viel Erfolg bei der Umsetzung dieser 7 Tipps!
Bleib´ zu diesem und weiteren Themen informiert, indem Du meine Fanpage likest. Ich freue mich auf Dich.

>> ZUR FACEBOOKSEITE: ERFOLGREICH DURCH INTELLIGENTES MARKETING

Herzlich, Dein Michael

Rock´  Dein Business mit Herz und mit Hirn!